Nachbarstreit vermeiden

Es ist 8 Uhr morgens in Hamburg. An einem Samstag. Sie haben eine anstrengende Arbeitswoche hinter sich und freuen sich, dass kein nerv tötender Wecker Sie aus dem Bett holen möchte und sie endlich mal wieder ausschlafen können. Falsch gedacht. Ihr Nachbar ist mal wieder in seiner Wohnung zu Gange und bringt die neuen Handtuchhalter im Badezimmer an. Das laute Bohren von nebenan macht das Weiterschlafen natürlich unmöglich und für Sie beginnt das Wochenende nicht so, wie Sie es sich vorgestellt haben. Am liebsten würden Sie Ihrem Nachbarn ordentlich die Meinung sagen und ihn über alle Berge jagen. Stattdessen können Sie aber vorausschauend handeln und ihm empfehlen sich den Onlineshop niewiederbohren.com näher anzuschauen, falls er mal wieder irgendwelche Reparaturarbeiten plant oder andere Montagetätigkeiten im Haus oder der Wohnung anstehen. Handtuchhalter online kaufen macht heutzutage doch jeder! Und am liebsten die, die sich – wie der Name schon sagt – ohne dieses lästige Bohren anbringen lassen. In den Onlineshops ist das Angebot natürlich nicht nur auf die Handtuchhalter begrenzt, das Spektrum reicht von Badaccessoires über Seifenspender bis hin zu Küchenzubehör.

Nachbarstreit vermeidenNie wieder zu Bohren hat nicht nur Vorteile für Sie, sondern auch für Ihren Nachbarn. Entgeht man dem Bohren, entgeht ihr Nachbar natürlich auch dem Schmutz, der dadurch verursacht wird und die Oberflächen des Badezimmers werden geschont. Zumal man nicht immer das passende Werkzeug zur Hand hat oder die handwerklichen Fähigkeiten nicht ausreichend vorhanden sind, ist das Beauftragen einer Firma für solche Arbeiten oftmals auch teurer als gedacht. Zusätzlich werden unschöne Löcher in den Wänden vermieden, falls die Herzensdame sich mal wieder dafür entscheidet, die Position des Handtuchhalters zu ändern. Sehen Sie es so – Sie machen nicht nur Ihre Frau glücklich damit, wenn sie den Handtuchhalter x-beliebige Male verstellen darf und kann, sondern auch ihre Nachbarn werden Ihnen dankbar sein. Das Risiko eines Nachbarstreits, den sich natürlich niemand wünscht, kann somit auch gesenkt werden.   Denn wenn wir ehrlich sind, sind gute Nachbarn für uns alle sehr wichtig. Meist sind sie die erste Anlaufstelle. Fehlt beispielsweise mal ein Schuss Milch für den Kaffee am Morgen oder man hat ein Ei zu wenig für den Kuchen, den man gerade backt, fährt man nicht zum Supermarkt, sondern fragt den Nachbarn ob man sich dies borgen könnte. Oder man fährt in den Urlaub und bittet die Nachbarn sich um die Blumen zu kümmern. Ein entspanntes Nachbarschaftsverhältnis ist daher von Vorteil für alle Parteien.

Dachgeschosswohnungen zuverlässig verdunkeln: Anregungen zur Produktauswahl

In vielen Dachgeschosswohnungen fehlt es bei Dachfenstern an Verdunkelungsmöglichkeiten. Rollläden sind oft keine integriert, sodass anderweitig für die Beschattung der Wohnung gesorgt werden muss. Für einen erholsamen Schlaf in dunklen Räumlichkeiten sowie zur Minimierung der Hitze im Sommer sind hochwertige Verdunkelungssysteme erforderlich. Doch welche Produkte eignen sich für Dachfenster und worauf ist bei der Anschaffung zu achten? Antworten hier im Überblick.

Verdunkelungsrollo: Perfekte Passform elementar

Herkömmliche Rollos für Dachfenster sind oft nicht geeignet, um Wohnraum vollständig vor Lichteinfall zu schützen. Da das Material nicht ausreichend Spannung hat und es an einer entsprechenden Halterung fehlt, ist an die 100-prozentige Abdunkelung nicht zu denken. Abhilfe schaffen Verdunkelungsrollos. Diese sind so konzipiert, dass jegliches Licht vom Eindringen in den Innenraum abgehalten wird. Ein durchdachtes Schienensystem liegt direkt auf den Fensterrahmen auf. In der Regel kommt eine Griffleiste zum Einsatz, um Rollos zu bedienen. Werden Seitenzugrollos als Verdunkelungsmodelle verkauft, darf hier nicht mit einer vollständigen Abdunkelung gerechnet werden. Die ist technisch gar nicht möglich.  

Verdunkelungsrollo

Preiswertes Verdunkelungsrollo für Markenfester

Die Passgenauigkeit von Rollos spielt beim Verdunkeln eine entscheidende Rolle. Welches Produkt sich zum Verdunkeln eines Dachfensters eignet, hängt daher maßgeblich vom verbauten Fenster und dessen Größe ab. Handelt es sich um Markenfenster von VELUX, Dakea oder FAKRO stehen in der Regel darauf abgestimmte Verdunkelungsrollos der jeweiligen Hersteller bereit. Sie passen optimal zu den Fenstermodellen und schließen so ab, dass keinerlei Licht mehr hindurchblitzt. Erholsamer Schlaf und konsequenter Sonnenschutz werden möglich. Eine stufenlose Positionierung, reduzierte Designs, Bedienung per Fernbedienung und ein besonders leichter Einbau sind bei exklusiven Markenprodukten üblich.

Dachfenster verdunkelnNachteilig an Markenrollos ist der Preis. Wer nicht bereit ist ein kleines Vermögen zu bezahlen, kann sich bei alternativen Händlern umschauen. Mittlerweile gibt es einige gute Lösungen, die weniger kosten, ohne dabei auf Funktionalität und Qualität verzichten zu müssen. Die Verdunkelungsrollos von Itzala sind mit zahlreichen Markenfenstern kompatibel und aufgrund der großen Produktionsmenge im Vergleich deutlich günstiger erhältlich. Eine Ersparnis von 20 Prozent ist keine Seltenheit. Folgende Fenster können damit ausgerüstet werden:

  • VELUX
  • FAKRO
  • RoofLITE
  • Dakstra
  • Keylite
  • Dakea

Um Preise von verschiedenen Rollo-Anbietern vergleichen zu können, ist es ratsam die Seriennummer des Fensters parat zu haben. Damit lässt sich die Kompatibilität prüfen. Die Nummer ist beim Großteil der Fenster der Metallschiene in der Nähe des Schließmechanismus zu entnehmen. Auch die Typbezeichnung bei Markenfenstern hilft beim Vergleich.

Wärmeisolation inklusive dank Reflexion

In Dachgeschosswohnungen ist oft nicht nur das Licht, sondern auch die Wärmeentwicklung ein Problem. Schlechte Isolierungen der Dächer von Mietshäusern verwandeln die Räumlichkeiten im Sommer schnell in regelrechte Saunalandschaften. Um dem entgegenzuwirken, lohnt es sich bei Verdunkelungssystemen moderne Modelle zu wählen, die gleichzeitig die Infrarotstrahlen reflektieren. Spezielle Wärmeschutzstoffe beziehungsweise Perlex-Beschichtungen reduzieren die Raumtemperatur um mehrere Grad Celsius.

Plissees: Dekorativ und schonend zum Fenster

Plissees sind auch für Dachfenster erhältlich und stellen einen dekorativen Sonnenschutz dar. Für Mietwohnungen sind Ausführungen mit Klemmvorrichtung prädestiniert, da hier die Fensterrahmen nicht durch Bohren oder Kleben beschädigt werden. Stattdessen erfolgt die Montage durch Spannung direkt in der Fensterfalz. Verdunkelungs-Plissees mit Perlexbeschichtung sind für die Reflexion der UV-Strahlen zuständig und halten Hitze fern. Preislich liegen Plissees oft höher als Rollos. Da die Kosten jedoch von Hersteller, Modell und Materialien abhängen, lässt sich dies nicht pauschalisieren. Ohne einen Preisvergleich für das individuelle Fenster ist der finanzielle Aufwand nicht abschätzbar.

Do-it-yourself-Lösungen mit Stoff und Alufolie

Noch günstiger als Plissees und das Verdunkelungsrollo ist das Abdunkeln in Eigenregie. Mit wiederablösbaren KlettverschlussStreifen und dunklem Stoff lassen sich Dachfenster mit relativ wenig Aufwand verdecken. Dazu einfach den Klettverschluss an den Fensterrahmen rundherum fixieren und das Gegenstück des Klettverschlusses am Stoff anbringen. Anschließend den passgenau zugeschnittenen Stoff mit wenigen Handgriffen am Fenster befestigen, fertig. Optisch kann diese Variante zwar nicht mit schicken Plissees oder stilvollen Rollos mithalten, günstiger geht Verdunkeln aber kaum.  

Das Heimwerker-Portal selbst macht auf eine noch preiswertere Lösung aufmerksam: Das Abdunkeln mit Alufolie. „Hierfür wird Alufolie einfach in Form des Fensters geschnitten und mit Klebestreifen anbracht – so bleibt es sowohl dunkel als auch kühl, wobei das Lüften aber immer noch problemlos möglich ist“, so die Erläuterung im Ratgeber zur Raumverdunkelung. 

Was beim Anbringen von Sonnenschutz-Elementen in Mietwohnungen wichtig ist, um Ärger mit Vermietern vorzubeugen, verrät dieser Ratgeber.

 

Bildquellen: Pixabay /unter pexels.com (Bild 1) / loewyne  / pixelio.de (Bild 2)

Hamburg, meine Perle!

Hamburg meine PerleHamburg ist mit ca. 1,86 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Deutschlands. Es gibt kaum einen schöneren Platz an einem Sonnentag als das Ufer der Außenalster, keinen spannenderen Ort als die Landungsbrücken an einem stürmischen Tag. Wie wäre es mit einem Absacker im Beachclub von St. Pauli? Dass Hamburg eine tolle Stadt ist, wissen nicht nur die Hanseaten selbst. Fast 10 Mio. Übernachtungen werden jährlich in Hamburg gebucht, die Bevölkerungszahl wächst auch seit Jahren und knackt bald die 1,8 Mio. Grenze. Dass dort natürlich ein erhöhter Bedarf an Wohnfläche entsteht, versteht sich von selbst. Den Hamburger Lifestyle kann fast nichts besser verkörpern als eine individuell gestaltete, moderne und lichtdurchflutete Wohnung. Anregungen für ein Badezimmer, das zum Wohlfühlen einlädt, finden Sie unter neuesbad.de und zahlreichen weiteren Onlineshops, die Ihnen die besten Voraussetzungen für angesagte Einrichtungsmöglichkeiten bieten.

Pflichten eines Vermieters

Vermieten Sie nun eine so ansprechende Wohnung, gehen Sie eine Menge Verpflichtungen ein. Größere Reparaturen, Modernisierungsmaßnahmen und eine Menge Papierkram müssen geregelt sein. Man muss dafür sorgen, dass die Wohnung dem Zustand entspricht, den sie bei Abschluss des Vertrages hatte. Der Vermieter ist verpflichtet Schäden zu beseitigen, jedoch gehören Modernisierungen, Kleinreparaturen und Schönheitsreparaturen nicht dazu. Wenn der Wasserhahn tropft oder die Dusche undicht ist, muss dies dem Vermieter natürlich direkt mitgeteilt werden. Ob dieser dann jedoch dafür aufkommt oder dies zu den Kleinreparaturen zählt, muss vorher im Mietvertrag geregelt werden. Meist werden hier Mindestbeträge vereinbart, für die der Mieter selbst aufkommen muss. Zudem muss der Vermieter die Funktion der Heizung sicherstellen, die Wohnung sollte nämlich auf 20 Grad beheizt werden können. Außerdem sollte er dem Mieter gestatten, enge Familienangehörige in der Wohnung aufzunehmen oder die Untervermietung zulassen, wenn der Mieter ein berechtigtes Interesse daran hat – etwa wegen einer beruflichen Tätigkeit im Ausland.

Änderungen für Vermieter und Mieter ab 2017

Ab dem 01.01.2017 sind einige Änderungen im Mietrecht verabschiedet worden. Die erste wesentliche Änderung für Mieter im neuen Jahr betrifft den Mietspiegel in einigen Städten und Kommunen. Vermieter müssen sich zwingend an die vorgegebenen Mietpreise halten, es darf lediglich ein Aufpreis von höchstens 10% aufgeschlagen werden. Eine weitere wichtige Änderung in 2017 betrifft die Rauchmelder Pflicht.         Natürlich muss der Mieter ebenso bestimmten Pflichten nachgehen wie der Vermieter. Er muss seine Miete pünktlich zahlen, sich an die Hausordnung halten und auf jeden Fall alle entstandenen Mängel dem Vermieter melden. Des Weiteren sollte er die Wohnung regelmäßig heizen und gut durchlüften, um Schimmel zu vorzubeugen.

Sonnenschutz-Lösungen für meine Wohnung: Was ist als Mieter zu beachten?

Wenn die Temperaturen im Hochsommer weit über die 30°C-Marke klettern, wird es in Wohnungen ohne Sonnenschutz schnell unangenehm. Mieter, die sich vor Hitze schützen und entsprechende Gegenmaßnahmen in Form von Rollos, Markisen oder ähnlichem ergreifen möchten, sollten sich zuvor ausreichend informieren und bei Bedarf Rücksprache mit dem Vermieter halten. Ansonsten könnten Schadensersatzansprüche geltend gemacht werden. Dieser Ratgeber verrät Tipps, um Ärger mit Vermietern vorzubeugen.

Sonnenschutz Mieter

Kein Anspruch auf Nachrüstung

Wer in eine Wohnung ohne Sonnenschutz an Fenstern und Türen zieht, hat seitens des Gesetzgebers keinen Anspruch darauf, dass der Vermieter nachträglich entsprechende Vorkehrungen trifft. Stattdessen muss sich der Mieter selbst darum kümmern und bezahlen. Es gibt jedoch Einzelfälle, die eine Montage und Übernahme durch den Vermieter nötig machen. Dies ist der Fall, wenn sich Wohnungen überdurchschnittlich stark aufheizen und das Bewohnen ohne Sonnenschutz eine Zumutung ist. Je nach Umständen müssen Vermieter dann einen Sonnenschutz nachrüsten. Liegen die Raumtemperaturen im Sommer extrem hoch und es gibt keine ausreichenden Schutzvorkehrungen, kann das den Mieter außerdem zu einer fristlosen Kündigung sowie zur Mietminderung berechtigen.

Wann ist eine Erlaubnis erforderlich?

Grundsätzlich ist die Zustimmung vom Vermieter bezüglich der Anbringung von Sonnenschutzlösungen immer dann notwendig, wenn an der Substanz der Mietwohnung etwas verändert wird und diese Änderung nur mit größerem Aufwand rückgängig gemacht werden kann. Bei Sonnenschutz-Produkten wie Außenrollos oder Markisen müssen Mieter vor der Montage den Vermieter um Erlaubnis fragen, da es hier zu einer Veränderung der Bausubstanz kommt. Da sich Mieter generell vor starker Sonneneinstrahlung schützen dürfen, müssen Vermieter derartigen Vorhaben in der Regel zustimmen. „Das gilt vor allem dann, wenn die Markise das Erscheinungsbild des Hauses nicht beeinträchtigt, weil sie sich farblich anpasst, befand das Amtsgericht Berlin-Schöneberg (Az.: 7 C 456/11)“, fasst das Hauptstadtportal Berlin online in einem Artikel aus dem Mietrecht zusammen. Die einheitliche Fassadengestaltung sollte also gewährleistet sein. Empfehlenswert ist es gemeinsam mit dem Vermieter eine farblich passende Sonnenschutz-Lösung auszuwählen. Viele Hersteller sind inzwischen online präsent, was die Recherche und Entscheidung erleichtert. Auf der Internetpräsenz des gleichnamigen norddeutschen Einrichtungshauses werden Knutzen Wohnen Markisen in unterschiedlichen Farben, Größen und Ausführungen präsentiert. Bei diesem Anbieter sind sowohl preiswerte Tragrohrmarkisen als auch hochwertige Hülsen- oder Kassettenmarkisen erhältlich. Abhängig von den baulichen Gegebenheiten sollte eine geeignete Variante montiert sein. Am besten lässt sich der Mieter die Zusage vom Vermieter schriftlich geben, um bei eventuellen Auseinandersetzungen ein aussagekräftiges Dokument vorlegen zu können.

Welche Arten von Rollos gibt es? Und wofür sind welche Typen geeignet?

Rollos sind heutzutage als praktische sowie optische Jalousien kaum noch aus Wohnungen oder Büros wegzudenken. Während der letzten Jahre haben die Hersteller dabei vielfältige Typen auf den Markt gebracht, denen unterschiedliche Eigenschaften zugrunde liegen. Wer also darüber nachdenkt, seine Wohnung mithilfe von Rollos zu verschönern, der sollte zunächst einmal die Eigenschaften der verschiedenen Typen kennen.

Worin unterscheiden sich die verschiedenen Arten?

Grundsätzlich lassen sich Rollos zunächst in zwei Kategorien unterteilen. Einerseits nach Modellen, die sich durch ihre verwendeten Materialien unterscheiden und andererseits in jene, die je nach Art der Fenster konzipiert sind. Beide Varianten verfügen darüber hinaus über unterschiedliche Arten der Bedienung. Mit Blick auf die unterschiedlichen Materialien steht eine vielfältige Produktpalette zur Auswahl. Zu den beliebtesten Materialien zählen noch immer Stoffe wie Baumwolle, Polyester oder Nylon. In den letzten Jahren sind jedoch auch zunehmend außergewöhnliche Materialien wie Bambus oder Papiergarn in das Portfolio der meisten Hersteller aufgenommen worden. Durch diese Vielfalt soll sichergestellt werden, dass dem Kunden sämtliche Wünsche in Bezug auf Licht- und Wärmedurchlässigkeit sowie Optik erfüllt werden können. Wer besonders viel Wert auf die Optik legt, der kann anstelle des üblichen Wellenrollos auf Raffrollos zurückgreifen. Diese Varianten bestehen ebenfalls aus Stoff, legen sich jedoch in Falten, sobald sich aufgerollt werden. Als praktisches Element um Räume angenehmer zu gestalten, erfreuen sie sich derzeit einer steigenden Beliebtheit.

In vielen Fällen werden Rollos auch speziell nach den Maßen der Fenster hergestellt, beispielsweise bei Dachschrägen oder ungewöhnlichen Formen. Somit soll das Rollo später auch seine angedachte Funktion in vollem Umfang erfüllen können. Unpassende Rollos sehen nicht nur unschön ist, sie lassen im schlimmsten Fall auch Licht und Wärme durch. Wer noch auf der Suche nach den passenden Rollos für die eigenen vier Wände ist, der findet beispielsweise hier bei Velux eine große Auswahl unterschiedlicher Modelle. Online werden dort qualitativ hochwertige Produkte mit einer sehr guten Passgenauigkeit geboten, was unter anderem durch die 3 Jahres-Garantie verdeutlicht wird.

Wo finden die unterschiedlichen Typen Verwendung?

Transparente Rollos haben sich in Büros und Wohnungen längst etabliert. Ihre Vorteile liegen darin, dass sie viel Sonnenlicht eindringen lassen, während sie gleichzeitig vor Blicken von außerhalb schützen. Von außen betrachtet sind bei transparenten Modellen lediglich Konturen zu erkennen. Im Gegensatz zu der lichtdurchlässigen Variante werden abdunkelnde Rollos in erster Linie in Schlafzimmern montiert. Neben dem primären Ziel, das Licht nicht nach innen dringen zu lassen, sorgen spezielle Beschichtungen zusätzlich dafür, dass der Raum sich nicht durch Sonneneinstrahlung erhitzen kann.

Vor allem dort, wo viele Fenster oder ganze Fronten mit Rollos ausgestattet sind, empfiehlt sich die elektrische Bedienung. Dabei werden die Rollos mithilfe kleiner Motoren direkt per Schalter oder Fernbedienung auf- oder abgerollt. Alternativ gibt es die Möglichkeit, Rollos via Seiten- oder Mittelzug sowie mithilfe einer Kurbel zu bedienen. Diese wird dann angewandt, wenn die Rollläden sehr schwer sind.

Wohnungen und Mieter in Hamburg finden

Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein und erhalten Sie Angebote zu Mietwohnungen und Wohnungsgesuchen  aus Hamburg.

Vielen Dank. Bitte bestätigen Sie noch Ihr Abonnement in Ihrem Postfach.